Kronen sind notwendig, wenn Ihr Zahn schon so von Karies zerfressen wurde, dass eine Füllung nicht mehr halten würde. Je nachdem, wie viel vom Zahn mürbe geworden ist, wird Ihnen der Arzt eine Teilkrone oder eine vollständige Krone empfehlen. Kronen werden vom Zahntechniker auf die zuvor vom Zahnarzt präparierten Zahnstümpfe aufgrund eines Präzisionsabdruckes angefertigt. Die fertige Krone integriert sich funktionell wie auch ästhetisch in die bestehende Zahnreihe. Wenn zur Kronenherstellung nicht genügend Zahnsubstanz vorhanden ist (z.B. bei abgebrochenen oder wurzelbehandelten Zähnen), dann muss man einen Stumpfaufbau mit Füllungsmaterial oder/und einem Metallstift durchführen.

Kronen können aus unterschiedlichem Material bestehen: aus Metall-Legierungen, aus Kunststoff oder aus einem Metall-Keramik-Mix. Kronen, die nur aus Keramik bestehen, galten bislang als nicht bruchfest genug. Doch der neue Werkstoff Zirkoniumdioxid hält genauso lange und ist genauso bissfest wie eine Gold-Legierung.

Vollkeramik-Kronen bestehen komplett aus Porzellan. Sie schaden der Gesundheit nicht: Das Material kann, im Gegensatz zu Metallkronen, keine Allergien auslösen. Zudem sehen Porzellankronen echten Zähnen zum Verwechseln ähnlich. Deshalb empfehlen Ärzte diese Art der Krone sowohl für Zähne, die im vorderen, sichtbaren Bereich stehen, als auch für Backenzähne. Denn die Porzellan-Mischungen mit Zirkoniumdioxid können dem Druck genauso standhalten wie Metall-Legierungen.

(Visited 6 766 time, 1 visit today)